Moral Autonomy and Responsibility - The Reformation’s Legacy in Today’s Society

Consuela Wagner

Abstract


The Reformation Movement laid the foundation for two fundamental human values: moral autonomy and personal responsibility, whose rediscovery had a strong resonance. Later, these were taken over and themed by Enlightenment, in modern society, representing the essential characteristics of an adult personality. To what extent are these still relevant in the 21st century? An analysis of the current society finds that the very complexity of the 21st century overwhelms the individual being a call for developing autonomy and personal responsibility. In achieving this goal, the present society needs to promote these two values as the target of the educational process and, at the same time, to create a social framework favorable to their development. 

KEYWORDS: Reformation, moral autonomy, responsibility, self-determination, thinking ability, education, socialization 


Full Text:

PDF

References


Alwin, D.P. 1995. Taking time seriously: Studying social change,

social structure, and human lives. In: P. Moen u.a. (Hrsg.) Examining

lives in context. American Psych. Association, Wahington D.C.

Baumeister, R. and Tierney J. 2012. Die Macht der Disziplin.

Campus, Frankfurt.

Beck, Ulrich (Hrsg.) 1997. Kinder der Freiheit. Suhrkamp

Verlag, Frankfurt am Main.

Bienengräber, Thomas 2002. Vom Egozentrismus

zum Universalismus: Entwicklungsbedingungen moralischer

Urteilskompetenz. 1. Aufl., Dt. Univ. Verlag, Wiesbaden.

Binder, Hans 1964. Die Urteilsfähigkeit in psychologischer,

psychiatrischer und juristischer Sicht. Schultess & Co AG, Zürich.

Brandstädter, Jochen. 2011. Positive Entwicklung. Zur

Psychologie gelingender Lebensführung. Spektrum Akademischer

Verlag, Heidelberg.

Brezinka, Wolfgang. 1993. Erziehung in einer wertunsicheren

Gesellschaft. 3. Aufl, München und Basel.

Brunsting, Monika. 2016. Exekutive Funktionen und

Lernschwierigkeiten oder Wo ist denn hier der Regisseur? In:

Exekutive Funktionen und Selbstregulation: neurowissenschaftlichen

Grundlagen und Transfer in die pädagogische Praxis. Kubesch, Sabine

(Hrsg.), 2., aktual. und erweit. Aufl., Hogrefe Verlag, Bern.

Dammer Kar-Heinz and Elmar Wortmann. 2014. Mündigkeit. Didaktsche, bildungstheoretische und politische Überlegungen zu einem schwierigen Begriff. (Diadactica Nova Bd. 23), Schneider Verlag Hohengehren, Baltmannsweiler.

Evers, Reimung. 2000. Soziale Kompetenz zwischen Rationalisierung und Humanisierung - eine erwachsenenpädagogische Analyse. LIT, München.

Faltermaier, Toni u.a. 2002. Entwicklungspsychologie des Erwachsenenalters. 2. überarb. und erw. Auflage., Kohlhammer Verlag, Stuttgart u.a.

Fees, Konrad. 2014. Protestantische Wertekonzepte in Bildung und Wissenschaft. In: Spurenlese. Wirkungen der Reformation auf Wissenschaft und Bildung, Universität und Schule. Hrsg. Dingel Irene et.al., Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig.

Fend, Helmut. 1990. Vom Kind zum Jugendlichen. Der Übergang und seine Risiken. Entwicklungspsychologie der Adoleszenz in der Moderne. Bd. I, Bern.

Göppel, Rolf. 2014. Gehirn, Psyche, Bildung. Chancen und Grenzen einer Neuropädagogik. 1. Aufl., Kohlhammer, Stuttgart.

Graf, Friedrich Wilhelm. 2010. Der Protestantismus. Geschichte und Gegenwart. 2. Überarbeitete Aufl., München.

Heinzlmaier, Bernhard and Philipp Ikrath. 2013. Generation EGO. Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert. Promedia Druck- und Verlagsgesellschaf,. Wien.

Heinzlmaier, Berhard. 2013. Performer, Styler, Egoisten. Über eine Jugend, der die Alten die Ideale abgewöhnt haben. 1. Aufl., Archiv der Jugendkulturen Verlag KG, Berlin.

Hetzel, Andreas. 2004. Arbeit und Lebensführung. In: Gamm u.a.: Die Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Perspektive auf Arbeit, Leben, Politik. Campus Verlag, Frankfurt / New York.

Keupp, H. 1999. Identitätskonstruktionen: Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg.

Klages, Helmut. 1988. Wertedynamik. Über die Wandelbarkeit des Selbstverständlichen. Edition Interfrom, Zürich.

Knight, George. 2003. Philosophie und Pädagogik. Friedensau, Theologische Hochschule Friedensau (Spes Christiana: Beiheft; 7).

Kohlberg, Lawrence. 1974. Zur kognitiven Entwicklung des

Kindes: 3 Aufsätze, 1. Aufl., Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main.

Lembke, Gerald and Ingo Leipner. 2015. Die Lüge der digitalen

Bildung. Warum unsere Kinder das Lernen verlernen. 1.Aufl., Redline

Verlag, München.

Lexutt, Athina. 2008. Luther. Böhlau Verlag, Köln, Weimar,

Wien.

Loevinger, Jane. 1976. Ego Development. Jossey-Bass, San

Francisco et al.

Maier, Robert E. 1981. Mündigkeit. Zur Theorie eines

Erziehungszieles. Klinkhardt, Bad Heilbrunn /Opladen.

Mickler, Charlotte. 2004. Selbstbezogene Weisheit. Ein Instrument

zur Messung von Persönlichkeitsreife. Entwicklung, Validierung und

Alterseffekte. Dissertation, Bremen.

Neufeld, Gordon and Gabor Mate. 2006. Unsere Kinder

brauchen uns. 1. Aufl., Genius Verlag.

Pörnbacher, Ulrike. 1999. Ambivalenzen der Moderne. Cahncen

und Risiken der Identitätsarbeit von Jugendlichen. Leske+Budrich,

Opladen.

Rieger-Ladich, Markus. 2002. Mündigkeit als Pathosformel.

Beobachtungen zur pädagogischen Semantik. Konstanz.

Ritz-Schulte Gudula and Alfons Huckebrink. 2012. Autor

des eigenen Lebens werden. Anleitung zur Selbstentwicklung. W.

Kohlhammer, Stuttgart.

Roth, Heinrich. 1971. Pädagogische Anthropologie. Bd. 2:

Entwicklung und Erziehung. Grundlagen einer Entwicklungspädagogik.

Schroedel, Hannover.

Schmid, Wilhelm. 1998. Philosophie der Lebenskunst. Eine

Grundlegung. Suhrkamp, Frankfurt am Main.

Schwarte, Johannes. 2002. Der werdende Mensch:

Persönlichkeitsentwicklung und Gesellschaft heute. 1. Aufl., Westdt.

Verlag, Wiesbaden.

Schwarte, Johannes. 2015. Die Plastizität des Menschen:

Ergebnisoffenheit und Beeinflußbarkeit der Persönlichkeitsentwicklung.

aktual. Aufl., nomos, Baden-Baden.

Schweitzer, Friedrich. 2014. Protestantisches Bildungserbe?

Fragen evangelischer Bildungsverantwortung heute. In: Spurenlese.

Wirkungen der Reformation auf Wissenschaft und Bildung, Universität und Schule. Hrsg. Dingel Irene et.al., Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig.

Uhlendorff, H. and H. Oswald. 2002. Wege zum Selbst. Soziale Herausforderungen für Kinder und Jugendliche. Lucius & Lucius, Stuttgart.

Voß, Günther G. 2004. Werden Arbeitskräfte zu Unternehmern ihrer selbst? Thesen zur Arbeit, Lebensführung und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. In: Gamm u.a. Die Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Perspektiven auf Arbeit, Leben, Politik. Campus Verlag, Frankfurt / New York.

Weber, Erich. 1999. Pädagogische Grundvorgänge und Zielvorstellungen – Erziehung und Gesellschaft/Politik (Teil 3), 8. Völlig neu bearb. und stark erweit. Aufl., Auer Verlag, Donauwörth.


Refbacks

  • There are currently no refbacks.